Die Geschichte der Verkehrsgerätewerkstatt
Vom historischen Güterbahnhof zum neuzeitlichen Medientreffpunkt

Die Trassen und Bauwerke des Verkehrs haben das Gesicht der Hansestadt entscheidend geprägt und sind Bespiele für einen Bautypus, den erst das 19. Jahrhundert geschaffen hat. Die Verkehrsgerätewerkstatt ist ein in der Hauptsache durch die Funktion geprägtes Bauwerk. Im betriebstechnisch hochdifferenzierten Gesamtsystem war es die sogenannte Güterempfangshalle, das östlich gelegene Gebäude die Güterversandhalle. Beide Hallen verfügten auf der hofabgewandten Seite des Gebäudes über Bahngleise und Rampen zum be- und entladen, die heute zurückgebaut sind.

Auf der Hofseite konnten komfortabel zunächst Handkarren, Schottsche Karren und Pferdefuhrwerke, später dann zunehmend Lkw und Lieferwagen die Waren übernehmen. Das zusammenhängende, vor dem Rückbau typisch u-förmige Ensemble des ehemaligen Güterbahnhofes stellt zusammen mit der gepflasterten Ladestrasse ein wichtiges Denkmal der Eisenbahnarchitektur dar. Die Geschichte des Güterbahnhofes Altona reicht bis 1868 zurück, damals noch zur Ottenser Feldmark gehörig. In seiner 128-jährigen Geschichte entwickelte sich der Güterbahnhof zu einem der wichtigsten Umschlagplätze der Bahn im Norden und war 15 Fußballfelder groß. Viele Altonaer Firmen nutzten ihn für den Empfang und Versand ihrer Produkte und Materialien.

Die ursprünglich 1895 errichteten Gebäude wurden 1943 nach Bombenschäden wiederauf- und 1951 umgebaut. Nach mehreren Erweiterungen und Umbauten - zuletzt 1988 - wird nach Stillegung der Altonaer Hafenbahn im Jahre 1992 auch der Güterbahnhof Altona 1996 stillgelegt. Die Nutzung als Verkehrsgerätewerkstatt zur Wartung von Signalanlagen, Fahrkartenautomaten usw. erfolgte dann bis einschließlich 2013. Die neuen Mieter der Harkortstrasse 79 schätzen die identititätsstiftende historische Bedeutung dieses Ortes sehr und setzen die Geschichte durch die gewerbliche Nutzung fort.

Verkehrsgerätewerkstatt - Idea Center
Die Weichen sind gestellt!

In den ehemaligen Güterhallen der Bahn haben sich verschiedene Unternehmen angesiedelt, die mit allem, was die Sinne berührt, zu tun haben. Handarbeit mit viel Liebe zum Detail ist unsere Profession. Seit Mitte 2014 werden nicht mehr nur Waren umgeschlagen , sondern ideenreiche Inhalte, zeitgemäßes Equipment und Projektmanagementkompetenz zusammengeführt. Kleine Unternehmen, Freiberufler und Selbstständige der Medienbranche und des Handwerkes arbeiten regelmässig zusammen, um Großes zu Vollbringen. Die schlanken Strukturen und die Kombination der unterschiedlichen Ziele der einzelnen Unternehmen haben schon manch neue Perspektive eröffnet, wovon sowohl die Unternehmen als auch ihre Kunden profitieren.

Kontakt

Die Verkehrsgerätewerkstatt
Harkortstr. 79
22765 Hamburg

info@verkehrsgeraetewerkstatt.de
Quellenangabe

Bilder: Stadtteilarchiv Ottensen
Fotografen: Lisa Riehm, Walter Mahrt, Benno Wiesmüller
Impressum

www.verkehrsgeraetewerkstatt.de wird betrieben von: Q3 Production Group GmbH, Harkortstraße 79, 22765 Hamburg
Handelsregister Hamburg, HRB 128940, Geschäftsführer: Marc Peemöller, USt-ID-Nummer: DE814846574

Für die Inhalte der Seiten der in der Harkortstrasse 79 ansässigen Firmen sind diese selbst verantwortlich.
Zur Kontaktaufnahme wenden Sie sich bitte direkt an diese Firmen.